Devisenkommentar

Devisenkommentar

Der Devisenkommentar wird regelmässig publiziert und umfasst unsere Markteinschätzung für die sechs wichtigsten Währungspaare.

Telefon: +41 44 286 25 25
E-Mail: devisen@maerki-baumann.ch

Wichtige Hinweise

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass sich die nachstehenden Deviseneinschätzungen ausschliesslich an Personen mit Domizil Schweiz richten. Zudem bitten wir den Leser stets folgende Informationen zur Kenntnis zu nehmen:

Erstellungsdatum: 28. Februar 2020

1,1005

Der EUR/USD hat gestern wieder deutlich zugelegt und ist bis auf die Marke von 1,1000 gestiegen. Aktuell steht der Kurs bei 1,1005. Nach wie vor dominiert die Ausbreitung des Coronavirus die Finanzmärkte. Am Devisenmarkt steht der US-Dollar unter Druck, weil Spekulationen auf Zinssenkungen der amerikanischen Notenbank Fed zunehmen. Davon profitiert im Gegenzug der Euro, der in den vergangenen Tagen deutlich zugelegt hat. Die technischen Indikatoren haben nach 1 ½ Monaten wieder auf positiv gedreht mit neuen Kurszielen bei 1,1040 und 1,1080. Mit kleineren Korrekturen nach unten bis auf 1,0950 und 1,0880 muss jedoch immer wieder gerechnet werden. Trading-Range: 1,0900– 1,1050.

Widerstände

1,1050

1,1080
Unterstützungen 1,0950 1,0880
EUR/CHF 1,0640

Gegenüber dem Schweizer Franken bewegt sich der Euro in einem Range zwischen 1,0590 und 1,0650. Aktuell wird die Gemeinschaftswährung bei 1,0640 gehandelt. Bei diesem schwachen Euro müssen wir jederzeit mit Interventionen der SNB rechnen. Die technischen Indikatoren zeigen weiterhin nach unten und dürften erst bei einem Durchbruch bei 1,0780 auf positiv drehen und höhere Kurse bis auf 1,0850 avisieren. Unten sehen wir Unterstützungen bei 1,0600 und 1,0580. Trading-Range: 1,0580– 1,0720.

Widerstände

1,0660

1,0720

Unterstützungen 1,0600 1,0580

USD/CHF 0,9670

Der USD/CHF geriet gestern erneut unter Druck und rutschte bis auf 0,9670. Grund für den schwachen US-Dollar dürfte einerseits die Euro-Stärke sein und anderseits die zunehmenden Sorgen vor einer Coronavirus-Pandemie nach einer entsprechenden Warnung der US-Gesundheitsbehörde. Nach dem das Paar letzte Woche ein neues Jahreshoch erreichte, ging der USD/CHF in den letzten Tagen in die Knie und fiel erneut auf den tiefsten Stand seit mehreren Tagen. Wir erwarten bei 0,9580 den nächsten Support. Die technischen Indikatoren haben nach unten gedreht mit neuen Kurszielen bei 0,9640 und 0,9580. Trading-Range: 0,9580– 0,9820.

Widerstände

0,9720

0,9770
Unterstützungen 0,9640 0,9580
USD/JPY 108,80

Weitere starke Korrektur nach unten hat es auch gestern (den fünften Tag in Folge) beim USD/JPY gegeben. Der Kurs fiel auch unter die 109-Marke und wird aktuell bei 108,80 umgesetzt (Dreiwochen-Tief). Der in Krisenzeiten als sicherer Hafen gesuchte Yen verteidigt weiterhin seine Gewinne zum US-Dollar. Die nächste wichtige Unterstützung ist bei 108,40 angesiedelt. Trading-Range: 108,40– 110,80.
Widerstände

109,50

110,00
Unterstützungen

108,80

108,40

GBP/USD 1,2860

Erneut schwächer zeigt sich heute das britische Pfund gegenüber dem US-Dollar, aktuell bei 1,2860 und damit 0,5% tiefer als gestern. Die technischen Indikatoren zeigen weiterhin nach unten mit neuen Kurszielen von 1,2820 und 1,2770. Mit Korrekturen bis auf 1,2950 und höher muss jederzeit gerechnet werden. Trading-Range: 1,2770 – 1,3000.

Widerstände 1,2950 1,3000
Unterstützungen

1,2820

1,2770

Schönes Wochenende

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

top