Devisenkommentar

Devisenkommentar

Der Devisenkommentar wird regelmässig publiziert und umfasst unsere Markteinschätzung für die fünf wichtigsten Währungspaare plus Kryptowährungen.

Telefon: +41 44 286 25 25
E-Mail: devisen@maerki-baumann.ch

Wichtige Hinweise

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass sich die nachstehenden Deviseneinschätzungen ausschliesslich an Personen mit Domizil Schweiz richten. Zudem bitten wir den Leser, stets folgende Informationen zur Kenntnis zu nehmen:

Erstellungsdatum: 25. Mai 2022, 08:30 Uhr

EUR/USD 1,0710 – Tendenz: negativ

Der EUR/USD behauptet sich knapp über der 1,07-Marke. Aktuell steht der Kurs bei 1,0710. Gestützt wurde der EUR/USD durch die Aussicht auf Leitzinsanhebungen durch die EZB. Präsidentin Christine Lagarde hatte bereits am Montag den erwarteten Straffungskurs der Zentralbank konkretisiert, indem sie für den Spätsommer ein Ende negativer Leitzinsen in Aussicht stellte. Hintergrund der Straffung ist die hohe Inflation. Steigende Zinsen machen eine Währung für Anleger attraktiver. Frankreichs Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau machte jedoch klar, dass die Europäische Zentralbank derzeit für den Juli keinen grossen Zinsschritt um 0,50 Prozentpunkte anstrebt. Die kommenden Zinsanhebungen würden vielmehr graduell ausfallen. Der österreichische Notenbankchef, Robert Holzmann, sprach sich hingegen für einen grossen Zinsschritt aus. Er gilt jedoch als geldpolitischer Falke und spricht sich damit im Zweifel für eine restriktivere Geldpolitik aus. Heute Abend veröffentlicht die US-Zentralbank Federal Reserve ihr Protokoll zur jüngsten Zinssitzung. Analysten und Anleger werden die Mitschrift auf Hinweise zur künftigen Linie abklopfen. Von der Fed werden in diesem Jahr weitere deutliche Zinsanhebungen erwartet, um die hohe Teuerung einzudämmen.


Die technischen Indikatoren setzen wir, solange sich die Lage im Ukraine-Krieg nicht entspannt, noch auf negativ. Unterstützungen sehen wir bei 1,0660 und 1,0600. Oben erwarten wir den nächsten grossen Widerstand weiterhin bei 1,0740 und 1,0800. Trading-Range: 1,0460-1,0660.

Widerstände 1,0740 1,0800
Unterstützungen 1,0660 1,0600

EUR/CHF 1,0300 – Tendenz: negativ

Bei 1,0300 zeigt sich heute die Gemeinschaftswährung gegenüber dem CHF. Wir gehen davon aus, dass die SNB nicht zögern werde, ihre Geldpolitik zu straffen, sollte die Inflation mittelfristig nicht in den Zielbereich zurückkehren. Die SNB scheine die Märkte auf eine Zinswende langsam vorbereiten zu wollen, wie schnell diese aber erfolgt, hänge sicherlich von der Inflationsentwicklung in den kommenden Monaten ab. Man greife aber weiterhin auch zu Interventionen am Devisenmarkt, wenn man den Wechselkurs als zu stark erachte. Wir sehen den EUR/CHF im Laufe des Jahres etwas stärker werden. 


Die technischen Indikatoren zeigen noch nach unten mit einer wichtigen Unterstützungsmarke bei 1,0190. Oben erwarten wir den nächsten Widerstand bei 1,0380. Trading-Range: 1,0190-1,0380.

Widerstände 1,0330 1,0380
Unterstützungen 1,0240 1,0190

USD/CHF 0,9630 – Tendenz: positiv

Die aktuelle EURO-Stärke hat seit mehreren Tagen den USD/CHF nach unten gedrückt. Das Währungspaar fiel gestern kurzzeitig auch unter die Marke von 0,9600, nachdem am Morgen der Greenback noch bei 0,9680 lag. In der Zwischenzeit erholte sich das Währungspaar wieder und wird aktuell bei 0,9630 umgesetzt. Wir gehen davon aus, dass der USD trotzdem noch weiterhin gut unterstützt bleibt. Sollte sich die Lage in der Ukraine langsam entspannen, dürfte der USD weiter an Boden verlieren.

Die technischen Indikatoren setzen wir, solange sich die Lage im Ukraine-Krieg nicht entspannt, noch auf positiv. Unten sehen wir bei 0,9590 eine grosse Unterstützung. Oben erwarten wir den nächsten Widerstand neu bei 0,9830. Trading-Range: 0,9590-0,9830.

Widerstände 0,9740 0,9830
Unterstützungen 0,9590 0,9540

USD/JPY 126,90 – Tendenz: neutral

Der schwächelnde USD macht sich auch gegenüber dem JPY bemerkbar. Der USD/JPY hat auch gestern etwas nachgegeben und fiel unter die Marke von 127,00. Aktuell steht der Kurs bei 126,90 und damit auf seinem Dreiwochentief.  Die japanischen Verbraucherpreise sind laut der Bank of Japan (BoJ) im April um 1,4 Prozent im Jahresvergleich und damit stärker als erwartet gestiegen. Man hatten im Konsens mit einer Inflationsrate von 1,1 Prozent gerechnet wie zuletzt. Auch der als sicher geltende JPY wird aus diesem Grunde gesucht. Wir gehen davon aus, dass sich das Währungspaar mittelfristig weiter abwärts bewegen wird. 
Die technischen Indikatoren haben wir auf neutral gesetzt. Unten dürfte die nächste grosse Unterstützung bei 125,90 sein. oben erwarten wir den nächsten Widerstand bei 128.00. Trading-Range: 125,90-128,00.

Widerstände 127,50 128,00
Unterstützungen 126,50 125,90

GBP/USD 1,2550  – Tendenz: negativ

Das britische Pfund hat in den letzten Tagen gegenüber dem USD einen soliden Aufschwung erlebt. das Cable machte über 3 Prozent Boden gut und wird aktuell bei 1,2550 umgesetzt. Mitte Monat lag der Kurs noch bei 1,2155 und markierte damals sein Zweijahrestief. Nach solchen grossen Bewegungen muss man immer mit einer Gegenbewegung rechnen. Wir gehen weiterhin davon aus, dass das Cable überverkauft ist. 

Die technischen Indikatoren bleiben negativ. Der nächste Widerstand dürfte neu bei 1,2660 liegen. Unten sehen wir bei 1,2330 die nächste wichtige Unterstützung. Trading-Range: 1,2330-1,2660.

Widerstände 1,2600 1,2660
Unterstützungen 1,2420 1,2330

Bitcoin: der Kampf um die USD 30'000-Marke geht weiter

Die Unsicherheit am Krypto-Markt spiegelt sich auch diese Woche im Bitcoin-Kurs nieder. Belastet werden Krypto-Währungen, ebenso wie andere riskantere Assets, derzeit besonders von der steigenden Inflation und der damit einhergehenden Aussicht auf steigende Leitzinsen, die an den Aktienmärkten jüngst generell etwas auf die Stimmung drückte. Der Bitcoin (BTC) kämpft weiterhin um die Marke von USD 30'000. Sollte es dem Bitcoin gelingen diese Wichtige Marke hinter sich zu lassen, erwarten wir einen Anstieg im Bereich von USD 33'000 und später dann USD 35'000. Die Aussichten am Markt sind im Moment noch alles andere als rosig, aber wir bleiben langfristig optimistisch

Veränderung der wichtigsten Krypto-Währungen gegenüber gestern:

Bitcoin BTC/USD 29'800 +  1,5 %
Ether ETH/USD 1'980 +  0,8 %
Ripple XRP/USD 0,4090

+  0,9 %

top